Über unsMediaKontaktImpressum
18. Dezember 2015

#ITTage2015: Oracle DBs bis in die Tiefen

Oracle Tuning, Troubleshooting und Internals: Vom Oracle In-Memory Column Store bis zum Optimizer - bei den IT-Tagen in Frankfurt gab es die neuesten Informationen von Koryphäen der Datenbankszene. Vom 14. bis 18.12.2015 fanden die IT-Tage mit dem Schwerpunkt Datenbanken in Frankfurt statt. Im kommenden Jahr wird es vom 13. bis 15.12.2016 vier parallele Tracks mit weiteren Themen geben: Neben Oracle, SQL Server, MySQL und MariaDB, Hadoop, NoSQL-Datenbanken, Elasticsearch, DevOps, Continuous Delivery, Storage, Betriebssysteme, Applikationsserver auch Entwicklungsthemen rund um Java und agile Softwareentwicklung.

In diesem Jahr gab es die Schwerpunkte SQL Server, NoSQL-Datenbanken und Big Data sowie Oracle-Datenbanken. Die Präsentationen und der Konferenzreader sind online verfügbar. Martin Klier sprach über den In-Memory Column Store in Oracle Database 12c. Marek Adar erklärte die Details der Oracle 12c Multitenant Database sowie die neuen Features des Oracle Recovery Managers (RMAN) in 12c. Spannend war auch das Verhalten des Adaptive Dynamic Sampling in Oracle 12c, über das Udo Fohrmann erzählte.

Failover Cluster mit der Oracle Cluster Infrastructure

Jérome Witt erklärte, wie im Oracle RDBMS die Grid Infrastructure 12c für einen Failover Cluster genutzt werden kann, und dies ohne erhöhte Lizenzkosten. Dierk Lenz, Autor zahlreicher Oracle-Bücher, verriet Tipps, Tricks und Hürden beim Upgrade auf Oracle 12c. Wer schon immer mal Performance-Daten verstehen wollte, wurde in der Session von Angelika Gallwitz gut informiert. Norbert Rieger von dbaservices griff ebenfalls das Thema auf und zeigte unter anderem Session Traces und das Performance Monitoring in der Oracle Standard Edition.

SQL Tuning und der Optimizer

Markus Winand, Autor des Buches SQL Performance explained, ging auf die Internals des Optimizers ein und wie dessen Suchraum mit Indizes eingeschränkt werden kann. Besonders lehrreich waren einige Beispiele zu Spezialitäten, die kaum jemand kennt. 

Materialized Views in Oracle zeigte Jonas Gassenmeyer von Syntegris. Hier gibt es einige Neuerungen in Oracle DB 12c, die zu beachten sind. Randolf Geist ist OAK-Table-Member und Autor des Buches Expert Oracle Practices. Er erklärte Internals der Oracle Parallel Execution und die Auswertung Dynamischer Performance Views.

Über das Monitoring von Oracle-Datenbanken sprach Thorsten Bruhns. Von Andreas Jordan war zu erfahren, wie Flashback bei Oracle-Datenbanken funktioniert und warum es eben dies nicht auch im SQL Server gibt.

IT-Tage 2016

Im kommenden Jahr werden die IT-Tage mit vier parallelen Tracks angeboten. Die Themen-Tracks zu Datenbanken werden alle gängigen Datenbanksysteme wie Oracle, SQL Server, DB2, PostgreSQL, MySQL, MariaDB, NoSQL-Datenbanken wie Cassandra und Marklogic und einige Exoten behandeln. Zusätzlich wird es Tracks zu Storage und Betriebssystemen, Applikationsserver und Anwendungsentwicklung, DevOps und Continuous Delivery, agile Softwareentwicklung und modernes Projektmanagement geben. Der Termin: 13. bis 15.12.2016 - wieder im Maritim an der Messe in Frankfurt bei bestem Essen, netten Kolleginnen und Kollegen sowie mit den Koryphäen der IT-Szene. 

Wer an den Termin erinnert werden möchte, kann sich für den Newsletter hier einschreiben.

AH

Sie möchten zukünftig per Newsletter der Informatik Aktuell informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.

botMessage_toctoc_comments_9210