Über unsMediaKontaktImpressum
11. Juni 2015

SolidFire stellt neues Flash-Storage-Betriebssystem Element OS 8 vor

Achte Generation der Storage-Software bietet hohe Agilität, Skalierbarkeit und Automatisierung für Cloud-Umgebungen.

Das neue Flash-Storage-Betriebssystem Element OS 8 mit dem Namen "Oxygen" von SolidFire, einem führenden Anbieter von Solid-State-Arrays, ist ab sofort verfügbar. Die achte Generation des Betriebssystems enthält eine erweiterte Datenschutz-Funktionalität und zusätzliche Sicherheitsfeatures für mandantenfähige Infrastrukturen. 

Auf Basis der vorhergehenden Versionen bietet auch SolidFires Element OS 8 das branchenweit umfassendste Leistungsspektrum für die Konsolidierung heterogener Workloads in einer agilen, automatisierten Infrastruktur. Element OS 8 umfasst mehrere neue Features, die zu einer Optimierung von Datenschutz und -sicherheit beitragen. Abgesehen von mehreren Usability-Verbesserungen beinhaltet die Version 8 auch folgende Erweiterungen:

  • die synchrone Replikation maximiert den Datenschutz im Disaster-Fall
  • die Snapshot-Replikation repliziert Snapshots zur Sicherstellung der Rollback-Flexibilität auf einen zweiten Ort
  • der Scheduler/Retention Manager vereinfacht die Terminierung und Automatisierung von Snapshots und Rollback Points sowie die Festlegung der Speicherdauer
  • das erweiterte VLAN Tagging bietet eine branchenweit führende Unterstützung von bis zu 256 sicheren, logischen Storage-Teilnetzen auf einer einzigen Storage-Plattform
  • die LDAP-Authentifizierung vereinfacht das Management durch eine zentralisierte User-Account-Verwaltung.

"SolidFires Element OS beschleunigt den Übergang auf das Rechenzentrum der nächsten Generation mit Features wie Agilität, Skalierbarkeit, Automatisierung und Berechenbarkeit", erklärt Dave Wright, CEO und Gründer von SolidFire. "Seit acht Generationen hat Element OS Kunden ermöglicht, ihre Rechenzentrumsinfrastruktur zu modernisieren und Dinge zu erreichen, die vorher nicht möglich waren." 

Wie die Vorgängerversionen basiert Element OS 8 auf der selbstheilenden High-Availability-Architektur von SolidFire. Sie ermöglicht die Durchführung von Upgrades ohne Unterbrechung des Produktivbetriebs. In seine achte Betriebssystemgeneration hat SolidFire zudem fünf wichtige Komponenten integriert, die die Realisierung von Rechenzentrums-Infrastrukturen der nächsten Generation unterstützen.

Dazu zählen:

  • Scale-Out-Design – Einfache Systemerweiterungen mit sofortiger Ressourcenverfügbarkeit und nahtlose Versions-Upgrades ermöglichen eine schnelle Reaktion auf geänderte Storage-Anforderungen ohne Beeinträchtigung des operativen Betriebs.
  • Garantierte Performance – Eine detaillierte Überwachung jedes Workloads und SolidFires einzigartige Quality-of-Service (QoS)-Kontrollen stellen eine hohe Storage-Performance sicher.
  • Automatisiertes Management – Durch die Automatisierung der komplexen Storage-Management-Aufgaben können sich Unternehmen auf ihr Kerngeschäft fokussieren.
  • Data Assurance – Eine sichere Multi-Mandantenfähigkeit auf Basis einer belastbaren, selbstheilenden Architektur reduziert den operativen Aufwand und die Risiken.
  • Hohe Effizienz – Features wie Kompression, Deduplizierung oder Thin Provisioning optimieren den Ressourceneinsatz und verringern die Betriebskosten.

SolidFires Element OS 8 Oxygen wird ab sofort mit allen neuen Produkten ausgeliefert und steht auch als Upgrade für vorhandene SolidFire-Plattformen mit Element X zur Verfügung.

Sie möchten zukünftig per Newsletter der Informatik Aktuell informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.

botMessage_toctoc_comments_9210