Über unsMediaKontaktImpressum
29. März 2016

Samba-Server 4.4 freigegeben

Samba 4.4 enthält Verbesserungen der Active Direcory-Implementation und der Administrationswerkzeuge.

Mit Samba 4.4 kommen zahlreiche neuen Funktionen. Jedoch wurde direkt nach der Freigabe eine kritische Sicherheitslücke entdeckt, die auch in Samba 4.4 noch enthalten ist. Am 12.04.2016 soll es auch hierfür einen Patch geben. Die meisten Anwender werden mit einem Update sicherlich diesen Termin abwarten.

Samba 4.4 bekommt eine asynchrone Flush-Verarbeitung ohne Blocks für parallele Aufträge. Mit samba-tool soll es zudem eine Neuerung geben, mit der andere Rechner im Netz abfragbar sind. Die Daten einer Domäne können jetzt für ein Debugging dupliziert werden. Eine neue Option erlaubt das einfache Entfernen eines Domänen-Controllers.

Auch Tools wie pdbedit, smbstatus und smbge bringen einige Neuerungen mit. Das WINS nsswitch-Moduls wurde neu implementiert. Auch die Datenbank CTDB wurde weiter optimiert. So sollen jetzt Deadlocks minimiert werden. Die Implementation der Active Directory Services wurde weiter verbessert.

Experimentell steht jetzt SMB3 Multi-Channel zu Verfügung. Damit soll das SMB3-Protokoll einem Client mehrere Transportverbindungen in einer authentifizierten SMB-Sitzung zur Verfügung stellen können. Für den produktiven Einsatz ist dies noch nicht geeignet. Das Entwicklerteam freut sich über Rückmeldungen aus Testinstallationen.

Weitere Details zu Samba 4.4 sind im Change-Log zu finden. Für den Download ist Samba 4.4 hier verfügbar.

AH

Sie möchten zukünftig per Newsletter der Informatik Aktuell informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.

botMessage_toctoc_comments_9210