Über unsMediaKontaktImpressum
11. Mai 2016

OmniDB: Werkzeug zur Datenbankverwaltung mit Quellcode veröffentlicht

Administrationswerkzeuge für relationale Datenbanken gibt es zuhauf. Doch eines, das für verschiedene DBMSe und dazu noch im Quellcode zu haben und zu erweitern ist, das gab es bisher nicht. Jetzt kommt OmniDB; den Quellcode gibt es auf GitHub. Wer möchte, kann sich an der Weiterentwicklung beteiligen.

Schon im April kam die Ankündigung: OmniDB soll offen weiterentwickelt werden. Inzwischen steht das Tool unter der GNU General Public License Version 3 (GNU GPLv3). Es wurde mit .NET, C# und HTML-Technologien entwickelt und unterstützt verschiedene Datenbanksysteme wie PostgreSQL, Oracle, Firebird, MySQL, SQLite, SQL Server und Access. Als Plattform kann Windows, Linux und Mac OS X verwendet werden.

OmniDB administriert Tabellen: So kann man damit Tabellen erstellen und deren Struktur ändern, Constraints (Primary Key, Foreign Key, Check Constraints) verwalten, Spaltennamen und Definitionen sowie den Datentyp ändern oder auch Indizes erzeugen. Abhängigkeiten zwischen Objekten lassen sich mit OmniDB visualisieren. Die Daten selbst kann man natürlich auch ändern: So können Datenzeilen hinzugefügt, geändert und gelöscht werden.

Entwickler können SQL-Befehle direkt eingegeben. Die Syntax wird dabei farblich hervorgehoben. OmniDB führt SQL-Scripts aus, bietet eine Befehls-History und eine Authentifizierung für SQL-Server.

Der Quellcode von OmniDB 1.3 Beta kann vom GitHub-Server bezogen werden. Weitere Informationen zum Verwaltungswerkzeug für Datenbanken gibt es hier:

OmniDB

GitHub-Server

Benutzerhandbuch 

AH

Sie möchten zukünftig per Newsletter der Informatik Aktuell informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.

botMessage_toctoc_comments_9210