Über unsMediaKontaktImpressum
12. Oktober 2016

Fraunhofer veranstaltet Tag der Cybersicherheit

Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik stellen am 20.10.2016 im Fraunhofer-Forum Berlin aktuelle Entwicklungen und strategische Initiativen in der Sicherheitsforschung vor. So soll mit Security-Mythen aufgeräumt und das Bewusstsein für Cybersicherheit als Grundvoraussetzung für die Digitalisierung geschärft werden.

Cyberkriminalität verursachte allein im vergangenen Jahr in Deutschland einen Schaden von über 40 Millionen Euro. Rechnet man Umsatzverluste durch Plagiate, Wirtschaftsspionage oder Imageschäden mit ein, belaufen sich die wirtschaftlichen Kosten auf Milliarden. Betroffen sind alle Bereiche, von der Automobilindustrie über Energieversorger bis hin zur Telekommunikation. Doch ein großer Teil des Schadens ließe sich vermeiden, würden Unternehmen die richtigen Lösungen und Maßnahmen einsetzen.

Der Tag der Cybersicherheit am 20. Oktober 2016 in Berlin bringt Experten der Fraunhofer-Gesellschaft, aus der Politik und Wirtschaft zusammen, um aktuelle Entwicklungen aus der Sicherheitsforschung vorzustellen und über künftige Herausforderungen und Lösungen für sicherheitskritische Systeme zu diskutieren. Mit der Aktion will Fraunhofer – im Rahmen des European Cyber Security Month im Oktober – das Bewusstsein für Cybersicherheit als Grundvoraussetzung für die Digitalisierung schärfen.

IT-Sicherheit: Ein Tag – vier Veranstaltungen

Strategische Initiativen wie ein neues Lernlabor für Cybersicherheit und aktuelle Forschungsprojekte – unter anderem aus dem Kompetenzzentrum »Center for Research in Security and Privacy« CRISP oder dem neuen Leistungszentrum »Sichere vernetzte Systeme«: Das sind die Themen, die Fraunhofer-Präsident Prof. Reimund Neugebauer sowie drei Fraunhofer-Institutsleiter in einem Pressegespräch am Morgen vorstellen.

Sicherheit zum Anfassen gibt es in der begleitenden Ausstellung. Besucher können hier beispielsweise per Augmented Reality auch Sicherheitstechnologien in einem Auto erkunden und sich bei der "Initiative Volksverschlüsselung" für sichere und einfache Ende-zu-Ende-Verschlüsselung registrieren lassen.

Fachkonferenz zur IT-Security

Die Fachkonferenz am Nachmittag steht unter dem Motto "Sicher in die digitale Zukunft". Sie beleuchtet Cybersicherheit aus der Perspektive einzelner Interessengruppen. Nach der Vorstellung der politischen Agenda durch Prof. Wolf-Dieter Lukas (Bundesministerium für Bildung und Forschung) und Matthias Machnig (Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie) räumen Fraunhofer-Forscher und Wirtschaftsvertreter mit den gängigsten Security-Mythen auf: Sie diskutieren über konkrete Problemstellungen, Lösungsansätze und aktuelle Branchenanforderungen.

Security Workshops: Automotive, Industrie 4.0 und Digitale Dienstleistungen

In Workshops zu den Schwerpunkten Automotive Security, Sicherheit in Industrie 4.0, Kritische Infrastrukturen und Digitale Services können die Konferenzteilnehmer ihr Expertenwissen vertiefen. Beendet wird der Tag durch ein informelles parlamentarisches Kamingespräch von Fraunhofer-Experten mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft.

Bereits im Vorfeld finden Interessierte im Web-Special  "Cybersicherheit" Neuigkeiten und Projekte aus der Cybersicherheitsforschung. Mehr Informationen und die Möglichkeit, sich anzumelden, gibt es hier.

AH

Sie möchten zukünftig per Newsletter der Informatik Aktuell informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.

botMessage_toctoc_comments_9210