Über unsMediaKontaktImpressum
07. Februar 2017

MariaDB: Wie Sie Lizenzkosten für Datenbanken sparen und garantierten 24x7-Support erhalten

Warum lohnt es sich, auf MariaDB umzusteigen? "Open Source"-Software wird inzwischen breit eingesetzt - von Red Hat und Suse bei Betriebssystemen bis hin zu MySQL und MariaDB bei Datenbanken. Aber was ist mit dem Support und einer 24*7-Verfügbarkeit?

Linux-Betriebssysteme setzten sich in den vergangenen Jahren zunehmend durch. Voraussetzungen dafür waren Servicekonzepte, um den IT-Betrieb und die Verfügbarkeit der Systeme abzusichern. Inzwischen gibt es ähnliche Voraussetzungen für Open Source-Datenbanken wie MariaDB.

Der MariaDB Server ist quelloffen. Er kann auch für Produktivumgebungen kostenfrei eingesetzt werden. Die Subskriptionen bei MariaDB Corporation sind jedoch preislich äußerst attraktiv im Vergleich zu den Lizenz- und Wartungskosten der Anbieter anderer Datenbanksysteme. So kann über MariaDB Corporation auch Remote Support für den 24*7-Betrieb genutzt werden. Im Support-Team sind zahlreiche Kernel-Entwickler von MySQL und MariaDB. 

Jetzt gibt MariaDB Corporation in einem Webinar einen Überblick über die technischen Fähigkeiten der Datenbank MariaDB, stellt die Leistungen der einzelnen Subskriptionen und die entsprechenden Preise vor. Ein Vergleich der Kosten zwischen MariaDB und einer etablierten relationalen Datenbank rundet den Vortrag ab.

Hier geht es zur Anmeldung zum MariaDB-Webinar am 15.02.2017.

AH

Sie möchten zukünftig per Newsletter der Informatik Aktuell informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.

botMessage_toctoc_comments_9210