Über unsMediaKontaktImpressum
15. Juni 2018

JetBrains-Studie: Java immer noch Vorreiter

JetBrains hat seine Studie "The State of the Developer Ecosystem 2018" veröffentlicht. Rund 6.000 Entwickler aus 17 Ländern hat der technische Hersteller von Entwicklungsumgebungen und Programmierwerkzeugen zu ihren Vorlieben befragt. 

Java bleibt nach wie vor die beliebteste Programmiersprache. Die "meist verwendete Programmiersprache" ist hingegen JavaScript. Go kämpft sich in der Kategorie "vielversprechendste Sprache" ganz nach vorne. Das Unternehmen JetBrains führte vergangenes Jahr bereits eine ähnliche Studie durch und wurde bekannt durch die Java-IDE IntelliJ IDEA. Derzeit kann das Unternehmen mit erfolgreichen Entwicklungsumgebungen für JavaScript-, PHP- und Python-Entwickler glänzen. Auch C++- und Go-Programmierer können sie mittlerweile verzeichnen. Zudem steht JetBrains auch hinter der JVM-Sprache Kotlin, die zunehmend für das mobile Betriebssystem Android eine wichtige Rolle spielt. 

Kotlin gehört außerdem zu den Sprachen, mit denen sich die meisten Entwickler beschäftigen wollen. Mit 9 Prozent landet Kotlin derzeit jedoch noch recht weit hinten, der regelmäßig verwendeten Sprachen. HTML/CSS (55 Prozent) rangiert hinter JavaScript (64 Prozent) auf Platz zwei. Java (51 Prozent) sichert sich Platz drei, dicht gefolgt von SQL samt Erweiterungen (47 Prozent) auf vier. Eine detaillierte Auflistung der einzelnen Platzierungen finden Sie hier.  

Doch die Studie kommt noch zu weiteren Erkenntnissen: Programmierer wenden sich, im Vergleich zur Studie aus dem vorherigen Jahr, von selbstgehosteten Lösungen vor Ort ab und nutzen öfter die Cloud. Dieser Trend wird sich laut der Studie auch in den kommenden 12 Monaten verstärken. Des Weiteren gaben fast alle Befragten (82 Prozent) an, dass sie IDEs wie IntelliJ IDEA und Eclipse verwenden. Knapp 70 Prozent setzen außerdem noch auf kleinere Desktop-Editoren. Die befragten Entwickler setzen auf eigene Entwicklungsumgebungen: 77 Prozent gaben an, dass sie Quellcodeverwaltungswerkzeuge wie Bitbucket oder GitHub nutzen. Issue-Tracker wie Jira verwenden 69 Prozent. Continuous-Integration- und -Delivery-Software wie Jenkins nutzen 44 Prozent. 

Entwickler hören elektronische Musik beim Programmieren 

Die Studie drehte sich zwar zum Großteil um Programmiersprachen, jedoch befragte JetBrains Entwickler auch nach ihrem üblichen Nutzungsverhalten. So stellte sich etwa heraus, dass rund 77 Prozent Musik hören, wenn sie programmieren. Am beliebtesten ist dabei elektronische Musik (37 Prozent), dicht gefolgt von Pop (32 Prozent) und Rock (29 Prozent). Außerdem sind die meisten (69 Prozent) Android User (Apple iOS: 41 Prozent) und knapp über die Hälfte schlafen durchschnittlich 7-8 Stunden pro Nacht. 

LG

Sie möchten zukünftig per Newsletter der Informatik Aktuell informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren
botMessage_toctoc_comments_9210