Über unsMediaKontaktImpressum
24. Mai 2018

Microsofts "SharePoint Spaces" bringt Unternehmen Augmented Reality näher

Zukünftig können Unternehmen Microsofts SharePoint-Plattform dazu nutzen, um Inhalte dreidimensional über Augmented Reality zur präsentieren. Dabei soll nicht nur die Augmented Reality-Brille Hololens eine Rolle spielen, sondern auch das Spektrum rund um die Windows-VR-Brillen ausgebaut werden.

Wer SharePoint noch nicht kennt: SharePoint ist eine Webanwendung von Microsoft, die für die Zusammenarbeit, den Datenaustausch und allgemein für die interne Kommunikation in einem Unternehmen genutzt werden kann. Nachdem Microsoft Windows 10 nun auf die Nutzung von 3D-Inhalten vorbereitet wurde, erhält die SharePoint-Plattform den Zugang "Spaces" zur Augmented Reality. Mit dieser neuen Funktion ist es möglich, das Unternehmen den Intranet-artigen Webdienst auch zur Präsentation von dreidimensionalen Inhalten nutzen können. Rund 400.000 Unternehmen nutzen bereits laut Microsoft weltweit SharePoint am Monitor. Zusammen sollen sie bereits mehr als einen Petabyte 3D-Inhalte und 360-Grad-Videos abgespeichert haben. Microsoft betont, dass die Software sich besonders bei Objekten lohne, die "zu zahlreich, groß oder dynamisch" seien, um sie in der Realität zu erleben. Um den Umgang im Unternehmen mit der neuen VR-Software zu lernen, schlägt Microsoft vor, Trainingskurse anzubieten oder Echtzeit-Produktentwicklung in den virtuellen Raum auszulagern. Dabei sollen entsprechende Kurse und Arbeitsumgebungen ohne Programmierkenntnisse über eine einfache Bedienoberfläche zusammengeklickt werden können.

Des Weiteren sind SharePoint Spaces mit Inhalten aus Office 365 verknüpft und erweiterbar. Außerdem ist Microsofts KI-basierte Graph-Schnittstelle mit Spaces kompatibel, sodass sich relevante Inhalte schneller finden und einbinden lassen.

KI-Funktionen in SharePoint

Aber nicht nur die Augmented Reality-Funktion setzt neue Impluse: Microsoft kündigt auch KI-Features für SharePoint an. Beispielsweise wurde die Suchfunktion der mobilen App überarbeitet und ein neues Finden-Tab bietet schnellen Zugriff zu Dokumenten und Webseiten, an denen der Nutzer zuvor gearbeitet hat. Außerdem sind dort ebenfalls Webseiten, Nachrichten, Personen und Dateien zu finden, die als relevant für den Nutzer identifiziert wurden. Zudem soll eine erweitere Bildfunktion mit KI-gestützter Bilderkennung Aufnahmen anhand der darauf abgebildeten Objekte auffinden.

Vorerst ist SharePoint Spaces nur in einer privaten Beta-Version verfügbar, für die man sich hier bewerben kann.

LG

Sie möchten zukünftig per Newsletter der Informatik Aktuell informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren
botMessage_toctoc_comments_9210