Über unsMediaKontaktImpressum
10. April 2015

MariaDB Enterprise - Spring Release

MariaDB könnte das neue "M" in LAMP werden, nachdem die Datenbank MySQL als Standarddatenbank für Red Hat und SUSE Linux-Distributionen ersetzt wurde. Jetzt wurde das Enterprise Spring Release vorgestellt.

MariaDB Enterprise soll Funktionen zur Sicherstellung von Hochverfügbarkeit, Skalierbarkeit und Sicherheit vereinen. Das Release ist als Subscription verfügbar. Es wird in Form von plattformoptimierten Server-Binärdateien zur Verfügung gestellt und bietet diverse Werkzeuge, Konnektoren und Dienste, um den Anforderungen unternehmenskritischer Anwendungen gerecht zu werden. Mit MariaDB Enterprise kann zusätzlich MariaDB MaxScale - ein für Datenbanken optimierter Proxy - eingesetzt werden. Er stellt Funktionen wie Load Balancing, Sharding und Firewall-Schutz bereit, ohne dass bestehende Anwendungen geändert werden müssen.

MariaDB Enterprise basiert auf Beiträgen der Entwickler-Gemeinde und von MariaDB Corporation. Das MariaDB Entwicklungs-Team vereint eigenen Angaben zufolge über 400 Jahre kollektiver MySQL-Erfahrung. Das Team erweitert regelmäßig die in der Subscription verfügbaren Funktionen von MariaDB Enterprise und MaxScale.

Neuerungen von MariaDB Enterprise im Frühjahrs-Release 2015:

  • Optimierte Server-Binärdateien: Die Datenbankleistung kann durch den Einsatz der optimierten Binärdateien um mehr als 15% gesteigert werden. Das Bundle ist das Ergebnis einer sorgfältigen Profil-Analyse und Optimierung für typische Anwendungsfälle.
  • Erweiterte Hochverfügbarkeit und Skalierbarkeit: Basierend auf der besonders kostengünstigen IBM POWER8 Architektur und MariaDB Galera Cluster
  • Erweitertes Angebot an unterstützten Betriebssystemen: RHEL 7.1 (Little Endian), SLES 12 und Ubuntu 14.04, Binärdateien für die IBM POWER8 Architektur
  • Online-Verwaltung der Subscription über das MariaDB Kundenportal

Neue Funktionen von MaxScale 1.1:

  • Erweiterter Schutz vor SQL-Injection durch Database Firewall-Filter
  • Verbesserte Skalierbarkeit über Schema-basiertes Sharding sowie einen Binlog Router
  • Unterstützung der Überwachung mit der Nagios Plugin-Architektur
  • Verbesserte Sicherheit und System-Wartung durch Integration von MaxScale in MariaDB Enterprise Notification Service

Der in einigen Monaten verfügbare MariaDB Community Server 10.1 beinhaltet umfangreiche Beiträge der Open-Source Community. Wichtig sind hier beispielsweise erweiterte Verschlüsselungs-Funktionen – ein Beitrag von Google. Der Suchmaschinenanbieter wechselte nämlich 2013 von MySQL zu MariaDB.

Der Galera Cluster 4.0 soll voll integriert sein, optimistische Parallel-Replikation soll die Performanz erhöhen. Diverse InnoDB-Erweiterungen wie Multi-threaded Flush sind ebenfalls enthalten.

"Das innovative Design des IBM Power Systems mit POWER8™ Prozessortechnologie ist für anspruchsvolle, datenintensive Anwendungen konzipiert. In Kombination mit der Zuverlässigkeit von MariaDB Enterprise MySQL-Datenbank -Technologie bietet diese Lösung eine sehr hohe Leistung für Unternehmen, deren Workload stark wächst", sagt Terri Virnig, Vice President, Power Ecosystem and Strategy, IBM Systems. „Die Zusammenarbeit mit MariaDB erzeugt eine innovative Lösung im Open-Source-Bereich, die raschen und sicheren Zugriff auf stark wachsende Datenbestände ermöglicht."

MariaDB Enterprise mit MaxScale Abonnement ist sofort verfügbar. Der Community MariaDB Server 10.1 wird in einigen Monaten den Status GA (allgemein verfügbar) erreichen.

Weiterführende Informationen

Informationen zu den neuen Funktionen, zur Subscription und zu Preisen von MariaDB Enterprise 5.5 und 10 und MariabDB Enterprise Cluster gibt es hier:

(AH)

Sie möchten zukünftig per Newsletter der Informatik Aktuell informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.

botMessage_toctoc_comments_9210