Über unsMediaKontaktImpressum
13. November 2015

Neue Linux-Version der Remote-Desktop-Software AnyDesk

Erstmals liegt nun die Remote-Desktop-Software AnyDesk in einer Linux-Version vor. Per Fernzugriff können Anwender damit Computer – z. B. den Rechner zu Hause oder im Büro – über das Internet steuern. Auch zur Fernwartung oder zur Online-Zusammenarbeit innerhalb des Teams bietet das Tool gute Möglichkeiten.

AnyDesk setzt dabei auf eine native, GTK- und OpenGL-basierte Version. Dies habe deutliche Vorteile bei Performance, Kompatibilität und Dateigröße.

Die Linux-Version von AnyDesk ist für zahlreiche Linux-Plattformen und -Distributionen wie unter anderem Debian, Ubuntu, SuSE, Red Hat sowie das Open Source-Betriebssystem FreeBSD verfügbar. "Für uns war eines von Anfang an ganz klar: Wenn Linux, dann auch richtig. Eine Wine-Emulation oder eine ähnliche Notlösung kam daher grundsätzlich nicht in Frage", sagt Andreas Mähler, Geschäftsführer bei der AnyDesk Software GmbH. "Wir möchten Linux-Anwender optimal unterstützen und haben deshalb diverse verbreitete Plattformen berücksichtigt. Wichtig war uns außerdem der Support für FreeBSD."

Die voll lauffähige Beta-Version ist freigegeben und kann heruntergeladen werden (Download).
Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite von Anydesk.

EIS

Sie möchten zukünftig per Newsletter der Informatik Aktuell informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.

botMessage_toctoc_comments_9210