Über unsMediaKontaktImpressum
14. Januar 2015

Neue Entwicklungsumgebung für Gnome

Durch Crowdfundings wurde die Finanzierung einer neuen Entwicklungsumgebung (IDE) für Gnome gesichert.

Die Entwicklungsumgebung IDE soll mit Hilfe des Werkzeug-Builder für den Gnome-Desktop entstehen. Diese soll die Erstellung von Software mit grafischen Oberflächen für Linux vereinfachen. In einem Interview gibt der Gründer des Projekts, Christian Hergert, einige technische Details des Tools weiter.

Hergert verrät, dass er mit den derzeitigen Lösungen noch nicht vollends zufrieden ist. Bereits bei seiner damaligen Arbeit bei VMWare hat er an GTK+-Projekten gearbeitet und dabei immer wieder bessere Werkzeuge benötigt. Durch die Unterstützung seiner Ideen durch andere Gnome-Entwickler, beschloss Christian Hergert die notwendige Software selbst zu entwickeln.

Das Besondere an Builder, im Gegensatz zu bereits verfügbaren Lösungen, ist, dass verschiedene Bestandteile der Gnome-Plattform zusammengeführt und dafür ausgerichtet sind, die Software für das Projekt zu erstellen. Dabei baut der Entwickler auf bereits vorhandene Gnome-Werkzeuge auf, wie zum Beispiel Devhelp, Glade und Nemiver. Entscheidende Merkmale der neuen Builder werden die neue Oberfläche und der Verzicht auf Plugins sein, was auch der Grund ist, weshalb nicht auf der Gnome-IDE Anjuta aufgebaut wurde.

Um Vollzeit an seinem Projekt arbeiten zu können, hat Hergert die Kampagne als Crowdfunding ins Leben gerufen, welche vor einigen Tagen das Ziel von 30.000 Dollar erreicht hat und somit ein paar weitere Monate an Builder gearbeitet werden kann.

(TJ)

Sie möchten zukünftig per Newsletter der Informatik Aktuell informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.

botMessage_toctoc_comments_9210