Über unsMediaKontaktImpressum
15. Juli 2015

MariaDB® Enterprise Summer 2015 Release

MariaDB – das neue M in LAMP? MariaDB Enterprise Sommer Release 2015 versucht sich jedenfalls daran: Beschleunigte Bereitstellung, erhöhte Sicherheit und Zuverlässigkeit durch Docker Container, Chef Recipes & Cookbook und MaxScale™ Event-Trigger verspricht der Hersteller.

MariaDB Corporation Ab, Anbieter von Open-Source-Datenbank-Lösungen für Hochverfügbarkeit, Skalierbarkeit und Performanz, hat jetzt das MariaDB Enterprise Sommer Release 2015 veröffentlicht. Ziele der Entwicklung waren ein schnellerer Einsatz von Open-Source-DBMS Anwendungen, sowie noch größere Zuverlässigkeit und Sicherheit in der Entwicklung (DevOps). MariaDB baut so seine führende Stellung als neues "M" in LAMP aus und hat MySQL bereits als Standarddatenbank in Red Hat und SUSE Linux-Distributionen abgelöst. MariaDB ist auch in Pivotal Cloud Foundry, Rackspace und anderen Cloud-Stacks enthalten, und es ist die Datenbank der Wahl für IBM POWER8. 

Das als Subscription verfügbare MariaDB Enterprise beinhaltet plattformoptimierte Server-Binärdateien für den Unternehmenseinsatz auf Basis des führenden Open-Source MariaDB Community-Servers und diverse Werkzeuge, Konnektoren und Dienste, um den Anforderungen unternehmenskritischer Anwendungen zu entsprechen. Mit MariaDB Enterprise kann MariaDB MaxScale™, eine auf Datenbanken optimierte Proxy-Plattform, eingesetzt werden, die Funktionen wie Lastverteilung, Sharding und Firewall-Schutz bietet ohne bestehende Anwendungen ändern zu müssen. 

Gartner schreibt in seinem The State of Open-Source RDBMSs aus April 2015 (1): „Viele unserer Kunden haben eine Duale RDBMS-Strategie: Sie kombinieren ein Open-Source-RDBMS mit einer kommerziellen DBMS-Engine. Viele setzen OSDBMS auch für mehr Anwendungen als ursprünglich geplant ein. Wir denken, dass sich dieser Trend fortsetzen wird, so dass 2018 mehr als 70% der neuen Inhouse-Anwendungen auf einem OSDBMS entwickelt werden. Unternehmen, die sich für ein Open-Source-DBMS (OSDBMS) Lizenzmodell entscheiden, profitieren von wesentlich geringeren Kosten als bei einem kommerziellen Geschäftsmodell - speziell im Rahmen der gehosteten Cloud-Datenbanken und als Datenbank-Dienst-Angebot (dbPaaS).“ 

„In nur fünf Jahren ist die Häufigkeit des Einsatzes von MariaDB für neue Anwendungen und die Migration auf MariaDB von MySQL und anderer RDBMS enorm angestiegen“, meint Patrik Sallner, CEO von MariaDB. „Wir ermöglichen unseren Kunden, ihre Datenbanklösungen zu erweitern, um Hochverfügbarkeit, Skalierbarkeit und Performanz bei erheblichen Einsparungen in den Gesamtbetriebskosten (TCO) zu verbessern. Durch das Sommer Release 2015 von MariaDB Enterprise können unsere Kunden und Partner noch weitere Vorteile realisieren. 

Das MariaDB Enterprsie Sommer 2015 Release beinhaltet folgende Erweiterungen: 

Entwickler-Enablement und DevOps Produktivität 

  • Werkzeuge: Docker Container, Chef Recipes & Cookbooks 
  • Start von E-Mail-Benachrichtigungen und externen Skripten via MaxScale Event-Trigger 
  • Optimierte und überprüfte MariaDB Enterprise Server-Binärdateien 

Zuverlässigkeit und Sicherheit 

  • Clientseitige SSL-Unterstützung in MaxScale 
  • Integrierte Fehlererkennung und Ausfallsicherung durch MaxScale 

Skalierbarkeit 

  • Erweiterung des MaxScale Binlog- Servers zur Unterstützung von MariaDB 10 Master und Slaves 

Leistung 

  • 15% Leistungssteigerung durch optimierte Binärdateien für MariaDB Enterprise Cluster 5.5 und 10.0 auf RHEL / CentOS 6 & 7 - laut Angaben des Herstellers

Kundenerfahrung 

Die Verwaltung der Subscription über das MariaDB Kundenportal wurde erweitert, um alle Benachrichtigungen und Produktschlüssel anderer Anbieter über das Portal zu verwalten. 

„Das MariaDB Sommer Release liegt gut im Trend, Unternehmen setzen mehrere Datenplattformen parallel ein, denn keine Plattformdeckt alles ab“, meint John Myers, Managing Research Director bei Enterprise Management Associates (EMA). „Nachdem Kunden schnellere Umsetzung und raschere Sicht auf ihre Daten bevorzugen, kommt ihnen die neue Funktionalität der elastischen Datenbank-Plattform von MariaDB entgegen, durch die Unternehmen Verbesserungen schneller implementieren und ableiten können." 

„Der Ersatz von MySQL durch MariaDB verbessert unsere Leistung um 20-25%, erhöht unsere Verfügbarkeit und behebt unsere Stabilitätsprobleme“, sagt Mohammad Saleh, Director of IT für den Bereich Anwendungen im Einzelhandel bei Golfsmith International. „Als Online-Händler schätzen wir das Angebot von MariaDB für geschäftskritische Fragestellungen.“ 

MariaDB wurde von Gartner am 16. Oktober 2014 als „Leader“ im Magic Quadrant for Operational Database Management Systems bezeichnet. (2) 

Verfügbarkeit 

Das MariaDB Enterprise Sommer Release mit MaxScale ist ab sofort verfügbar. 

Über die MariaDB Corporation 

MariaDB Corporation ist ein anerkannter führender Anbieter von Open-Source-Datenbank-Lösungen für SaaS, Cloud- und Unternehmens-Anwendungen, die Hochverfügbarkeit, Skalierbarkeit und hohe Leistung erfordern. MariaDB ist das neue "M" in LAMP, nachdem die Datenbank MySQL als Standarddatenbank für Red Hat und SUSE Linux-Distributionen ersetzt. Rackspace und Pivotal Cloud Foundry haben MariaDB zur Datenbank der Wahl für ihre Kunden gemacht. Heute hat MariaDB weltweit mehr als zwei Millionen Anwender und zählt 500 Kunden in über 45 Ländern. Darunter sind Unternehmen wie Google, Facebook, HP, Wikipedia, Deutsche Telekom, Virgin Mobile und Booking.com. (AH)

MariaDB ist ein eingetragenes Warenzeichen der MariaDB Corporation Ab. Andere hier genannte Namen sind Warenzeichen ihrer jeweiligen Besitzer. 

(1) Gartner: The State of Open-Source RDBMSs, Donald Feinberg, Merv Adrian, 21. April 2015 

(2) Gartner unterstützt weder Anbieter noch Produkte oder Dienstleistungen, die in ihren Research -Publikationen dargestellt sind , und gibt Technologie- Nutzern auch keine Empfehlungen ab, nur Anbieter mit der höchsten Bewertung oder sonstige Erwähnung zu wählen . Research-Publikationen von Gartner enthalten die Meinung des eigenen Analystenteams, sie sollten nicht als verbindliche Aussagen gewertet werden. Gartner schließt jegliche Gewährleistung, ausdrücklich oder impliziert, in Bezug auf diese Untersuchungen aus, womit auch Garantien der Marktgängigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck gemeint sind. 

Sie möchten zukünftig per Newsletter der Informatik Aktuell informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.

botMessage_toctoc_comments_9210