Über unsMediaKontaktImpressum
05. Oktober 2016

Docker: Werkzeuge zur Administration vorgestellt

Die Entwickler von Docker stellten in Berlin auf der LinuxCon und der parallel stattfindenden ContainerCon das neue Framework InfraKit vor. Der Docker-Technikchef und Chief Product Officer Solomon Hykes eröffnete in seiner Keynote, dass die Werkzeugsammlung die Administration der Docker-Infrastruktur vereinfachen soll.

Anwender können mit dem neuem InfraKit zahlreiche Docker-Container auf unterschiedlichen Hardware- und Cloud-Instanzen verwalten. Dabei überwacht das Framework den Zustand gestarteter Container und kann diese gegebenenfalls nachstarten. Administratoren können so eine große Anzahl an Nodes managen.

InfraKit wurde im Wesentlichen in Go implementiert und wird unter der Apache License 2.0 veröffentlicht. Es besteht zunächst aus drei Komponenten, die als Plugins bereitgestellt werden. Kern der neuen Verwaltungssoftware ist ein Controller. Er kann monitoren, ob zuvor definierte Zustände der Container bestehen und - sollte dies nicht der Fall sein - Gegenmaßnahmen automatisiert einleiten und durchführen. Aktuell gibt es Implementierungen mit einer Integration von Vagrant und mit Terraform. Weitere für AWS und Azure werden vermutlich in Kürze folgen.

Hauptentwickler der neuen Container-Verwaltungssoftware sind Mitarbeiter des von Docker im Frühjahr übernommenen Unternehmens Conductant. Quellen und Dokumentation sind in Externer LinkGithub erhältlich.

AH

Sie möchten zukünftig per Newsletter der Informatik Aktuell informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.

botMessage_toctoc_comments_9210