Über unsMediaKontaktImpressum
[Sponsored Post] 03. März 2017

Nimble Storage: Neuer Multi-Cloud-Speicherdienst

Der Storage-Anbieter Nimble stellt mit Cloud Volumes einen neuen Multi-Cloud-Blockspeicherdienst der Enterprise-Klasse für Amazon Web Services (AWS) und Microsoft Azure zur Verfügung.

Lange war der Storage-Markt fest in der Hand von Herstellern wie EMC, Hitachi Data Systems (HDS) oder NetApp. Seit einiger Zeit setzen sich neue Lösungen durch: Flash-Speicher und Cloud-Lösungen sind zunehmend gefragt. Einer der Hersteller, die hier neue Lösungen bieten, ist Nimble. Nimble Storage bringt mit seiner Predictive Cloud-Infrastruktur die neuen Nimble Cloud Volumes (NCV) und damit den ersten Multi Cloud-Speicherdienst der Enterprise-Klasse. 

Sicherer Storage in der Cloud

Aktuell läuft noch die Beta-Phase mit rund 50 Unternehmen aus verschiedenen Branchen – mehr als 40 Prozent darunter sind globale 5.000 Unternehmen. In den kommenden sechs bis zwölf Monaten soll die Lösung dann breiter nutzbar sein. Sie ist vor allem für Anwendungen in Amazon Web Services (AWS) und Microsoft Azure gut geeignet. Der cloudbasierte Blockspeicher soll dann Verfügbarkeit auf Enterprise-Ebene bieten. Anwendungen aller Art, die hohe Datensicherheit, Skalierbarkeit und Verfügbarket benötigen, werden unterstützt.

Cloud-Storage auf dem Vormarsch

Das Marktforschungsunternehmen Forrester Research fand kürzlich in einer Studie heraus, dass Unternehmen ihre Haltung zu Cloud-Services geändert haben: Von der ehemals breit vertretenen These, dass Public Cloud-Umgebungen nicht für die Ausführung zentraler Geschäftsanwendungen geeignet sind, rücken inzwischen viele ab und öffnen sich der neuen Technologie. Beim Einsatz von Public Cloud-Plattformen wollen immer mehr IT-Verantwortliche die Vorteile einer schnellen Bereitstellung und Aktualisierung, hoher Sicherheit und flexibler Kosten auch für zentrale Geschäftsanwendungen nutzen. 

So entwickeln viele Unternehmen aktuell Cloud-Strategien für ihre IT. Kosten zu sparen und flexibler zu sein, das sind nur zwei der Anforderungen, die damit umgesetzt werden. Auch Performance, Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit sind wichtige Themen.

Bei der Migration ihrer Anwendungen in die Cloud setzten die meisten Unternehmen zunächst vor allem auf speziell für die Cloud entwickelte Anwendungen. Diese sind vorwiegend webbasiert und werden über mobile Endgeräte genutzt. Inzwischen werden aber auch herkömmliche Workloads wie CRM- und Finanzanwendungen sowie Produktionsdaten in die Cloud zu verlagern. Oft sind sie auf Verfügbarkeit der Enterprise-Klasse und Datendienste angewiesen, die über nativen Cloud-Speicher nicht zur Verfügung stehen. Genau daran gab es bislang oft Zweifel: 

Cloud Storage: Zuverlässigkeit und Funktionen der Enterprise-Klasse

Nimble Cloud Volumes lassen sich ebenso einfach verwalten wie nativer Cloud-Speicher. Sie sollen jeodchzugleich die nötige Zuverlässigkeit und Datenbeständigkeit leifern. Nimble Cloud Volumes sind wie die Predictive Cloud-Plattform von Nimble Storage auf eine Verfügbarkeit von 99,9999 Prozent ("Six Nines") ausgelegt und erzielen eine Datenbeständigkeit, die – nach Angaben des Herstellers – eine Million mal höher ist als die von nativem Cloud-Blockspeicher.

Die Kosten sollen überschaubar bleiben: Kunden können ihre Daten flexibel und kostengünstig sichern, da nur geänderte Daten fakturiert werden und nicht für zusätzliche vollständige Kopien zu zahlen ist. Eine IT-Abteilung kann außerdem innerhalb kürzester Zeit Zero-Copy-Klone in der Public Cloud erstellen, mit denen sich schnell Test- und Entwicklungsumgebungen, Analysen und Bursting bereitstellen lassen. 

Nimble Cloud Volumes sollen zudem eine integrierte Datenmobilität bieten: Daten können flexibel und ohne hohe Kosten zwischen unterschiedlichen Public Cloud-Umgebungen und dem lokalen Rechenzentrum verschoben werden. Nimble Cloud Volumes soll ab 0,10 USD/GB monatlich erhältlich sein.

Nimble Cloud Volumes beinhaltet leistungsstarke Predictive Analytics-Funktionen, mit denen Kunden ihre Daten in unterschiedlichen Cloud-Umgebungen auswerten können. Dadurch lassen sich Performance-Probleme schnell aufdecken und beheben und die durch Analysen gewonnenen Erkenntnisse können für die Optimierung der Speicherkosten und Datenplatzierung genutzt werden. 

Storage Cloud: Weiterführende Informationen

IT-Abteilungen können weltweit an peers auf der Nimble vConference am 15. März teilnehmen, um sich über die aktuellen Trends in Flash Storage und Datensicherung zu informieren und eine Keynote von Rod Bagg, Vizepräsident Analytics und Kundensupport bei Nimble zu hören. Für die vConference können Sie sich hier registrieren.

Website von Nimble Storage

Fallstudien und Videos

Facebook-Seite von Nimble Storage.

NimbleConnect Community.

AH

Sie möchten zukünftig per Newsletter der Informatik Aktuell informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.

botMessage_toctoc_comments_9210