Über unsMediaKontaktImpressum
18. Februar 2019

IT-Tage: Konferenz für Software-Architektur, Entwicklung, IT-Betrieb und DevOps

Die Keynotes der letzten IT-Tage sind nun online verfügbar

Die IT-Tage 2018 gaben den Teilnehmer*innen umfassende Informationen. Die Jahreskonferenz des Fachmagazins Informatik Aktuell findet traditionell in der zweiten Dezemberwoche in Frankfurt am Main statt. Sie bietet zu allen Themen rund um Architekturen, Software-Entwicklung und IT-Betrieb eigene Thementage. Jetzt wurden die Keynotes der letzten Konferenz veröffentlicht.

"Künstliche Intelligenz als Basistechnologie des 21. Jahrhunderts" war das Thema von Prof. Dr. Peter Buxmann. Er sprach über Anwendungen, Geschäftsmodelle und Science Fiction. Künstliche Intelligenz verändert unsere Wirtschaft und Gesellschaft so grundlegend wie kaum eine Innovation zuvor. Er zeigte Nutzungspotenziale und -grenzen, um diese besser verstehen und einordnen zu können. Neben Anwendungsbeispielen und empirischen Ergebnissen präsentierte er auch die Auswirkungen dieser Technologien, einschließlich der Singularity-Debatte. Sein Vortrag richtete sich vorrangig an Entscheider*innen in Firmen und alle, die sich ein Bild über die vielleicht wichtigste technologische Entwicklung in diesem Jahrhundert machen möchten.

Peter Buxmann ist Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik / Software & Digital Business am Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität Darmstadt und leitet dort das Innovations- und Gründungszentrum HIGHEST (Home of Innovation, GrowtH, EntrepreneurShip and Technology Management). Darüber hinaus ist er Mitglied in zahlreichen Leitungs- und Aufsichtsgremien, u.a. im Vorstand des House of IT sowie im Steering Committee des Techquartier in Frankfurt. Seine Keynote steht ab nun im Kanal der Informatik Aktuell zum freien Abruf zur Verfügung.

Über Blockchains, NoSQL und SQL, Datenbanken und Serverless

Schwerpunkt-Themen der letzten Konferenz waren neben Künstlicher Intelligenz auch Themen wie NoSQL, Blockchains und Datenbanken. Ulrike Schwinn beschäftigt sich mit Core Datenbank und Cloud Themen wie zum Beispiel Datenbank Management, Testing, Performance, Komprimierung und Development Themen. In Ihrer jetzigen Funktion als Systemberaterin bei Oracle unterstützt sie Unternehmen in Fragen der Datenbanktechnologien in strategischen Kundenprojekten. Sie sprach während der IT-Tage über Top-Feature-Highlights der Oracle-Datenbank 18c, Sensitive Daten in der Oracle-Datenbank und Oracle Autonomous Database Services.

Der Oracle Developer Innovation Day, der im Rahmen der IT-Tage stattfand, zeigte Themen rund um Serverless Computing, Kubernetes Container Engine, Mobile & Digital Assistant, Blockchain, Autonomous Database und Autonomous NoSQL. Carsten Thalheimer zeigte MySQL 8 – MySQL als Documentstore Database. Alternative Systeme wie MariaDB und PostgreSQL waren in diesem Jahr ebenfalls wieder prominent vertreten. 

Software-Architekturen, Entwicklung und Memory Leaks

Wer kennt (und fürchtet) ihn nicht: Den java.lang.OutOfMemoryError. Er ist oft ein Hinweis auf ein Speicherleck, und ein solches zu finden ist nicht einfach: denn die Schwachstelle ist bestens versteckt, die Exception gibt in der Regel keinen Hinweis auf die Stelle des Fehlers. Die beiden Trainer Dennis Grammes und Dr. Rüdiger Grammes zeigten in ihrem Workshop, wie hier vorzugehen ist. Die beiden Trainer führten in das Java Memory Modell ein, zeigten, wie man Heap Dumps erzeugt und ließen die Teilnehmer*innen des Workshops in Übungen auch  Memory Leaks eines (nachgestellten) echten Produktionsproblems analysieren. 

Beide Trainer sind bei Accso als Software-Architekten tätig. Das Unternehmen begleitete mit Kuratoren die Gesamtkonferenz sowie als Trackpaten die Java-Tage, die als Sub-Konferenz im Rahmen der IT-Tage stattfinden. Weitere Themen waren Software-Architekturen - darunter noch immer auch Microservices - sowie Agile und Software-Entwicklung im Allgemeinen.

Architektur von Apache Kafka

"The Future of Applications is Streaming" sagt Ben Stopford. Der ausgesprochen smarte Brite ist einer der Architekten von Apache Kafka. Heute ist er Software-Entwickler und Architekt für Apache Kafka bei Confluent Inc, dem Unternehmen, das hinter Kafka steht. Mit verteilten Daten-Infrastrukturen arbeitet er seit mehr als einem Jahrzehnt. Dabei wechselt er zwischen Rollen als Entwickler und Supporter von Unternehmen, die Kafka einsetzen. 

In seiner Keynote der IT-Tage konnte man aus erster Hand erfahren, wie sich Kafka entwickelte, wie der heutige Stand und was zukünftig geplant ist. In seiner Keynote zeigte Ben Stopford, wie in Zukunft über Streaming-Plattformen ermöglicht wird, Event-getrieben Daten in Echtzeit auszutauschen. Er erläuterte die Motivation für diese Neuerungen, zeigte die Internals von Streaming-Plattformen wie Apache Kafka und use-cases, für die dieses Modell gut geeignet ist. Seine Keynote kann man hier im Kanal der Informatik Aktuell sehen.

Der Buchautor von “Designing Event Driven Systems“ gab zudem eine Signierstunde am Ausstellungsstand von Confluent, die rege besucht war und zur Bildung einer ausgesprochen langen Schlange in den Gängen der IT-Tage führte. Confluent verloste an seinem Stand zudem jeden Tag 5 Exemplare von "Kafka: The Definitive Guide: Real-time data and stream processing at scale" (N. Narkhede, G. Shapira, T. Palino). 

Jira und Confluent machens möglich: Innovationskultur in der IT

Zahlreiche Lacher und interessante neue Erfahrungen gab es während der Keynote von Robert Panholzer. Der Botschafter von Atlassian, dem Unternehmen hinter Jira und Confluent, sprach über "Innovationskultur und ihre fünf Stolpersteine". Er plädierte in seinem Vortrag für eine permanente Kultur der Innovationen - aber ohne Hysterie. Der selbstgetriebene Querdenker macht dabei deutlich, welche die fünf häufigsten Stolperfallen für Teams sind und wie sie vermieden werden. Die Teilnehmer*innen begleiteten mit ihn durch Absurditäten des Projektalltags. Dabei ging es auch um Themen wie "Digitale Transformation" und "Change-Management" sowie die Frage, warum sich Teams wie Unternehmen daran die Zähne ausbeißen.

Vorträge von Robert Panholzer sind immer auch Experimente, bei denen die Zuhörer aus ihrer Komfortzone geholt werden. So war diese Keynote nicht nur äußerst unterhaltsam, sondern auch voller neuer Erfahrungen. Sie steht nun auch im Kanal der Informatik Aktuell zum Abruf bereit - auch wenn es live nochmals deutlich unterhaltsamer war.

Digitalisierung: IT richtig gedacht ...

Roboter schrauben Autos zusammen, indizieren Websites und begrüßen Menschen in Läden. Super! Wir zeigen, wie Sie Ihr Unternehmen so digitalisieren, dass kein Mensch mehr darin arbeiten muss. Oder will. Effizienz ist das Mantra der Digitalisierung: Mit weniger Aufwand immer größere Datenmengen im Blick behalten, Abläufe automatisieren und so die unendlichen Möglichkeiten der Technik für das Business nutzen. Dass irgendwo auch immer noch Mitarbeiter mit diesen Prozessen arbeiten, Kunden diese Anwendungen verstehen oder Menschen ihre Bedürfnisse damit erfüllen möchten, kann man da auch mal vernachlässigen. Oder nicht?

Katharina Göring warf in ihrer Session einen Blick auf den Faktor Mensch: Wie kann ich Digitalisierung für – und nicht gegen – Menschen machen? Wie entwickle ich innovative Lösungen, die wirklich Zeit und Geld sparen? Und was hat diese hochgradig digitalisierte Welt mit vielen bunten Post-its zu tun?

Konferenz für Software-Architektur, Entwicklung und IT-Betrieb

"Alles unter einem Dach!" ist das Motto der IT-Tage. Die Jahreskonferenz des Fachmagazins Informatik Aktuell setzt sich aus mehreren Sub-Konferenzen zusammen. Diese richten sich an verschiedene Zielgruppen. Darunter IT-Entscheider, Software-Architekten und Entwickler, aber auch IT-Administratoren und Infrastruktur-Experten. Neben dem IT-Entscheidertag finden hier beispielsweise die Datenbanktage, die IT-Architekturtage, Entwicklertage, der DevOps-Tag und der Cloud-Tag statt.

Teilnehmer der IT-Tage können jede Veranstaltung aller Sub-Konferenzen besuchen. Eine begleitende Ausstellung und Messe relevanter Anbieter rundet das Gesamtprogramm ab. So waren im vergangenen Jahr Branchen-Größen wie Oracle, MariaDB, Confluent mit Apache Kafka, Atlassian (Anbieter von Jira und Confluence), aber auch Hosting Europe, der Wissenschaftsverlag Springer Vieweg sowie zahlreiche Lösungsanbieter und Beratungsunternehmen vertreten.

Aktuell gibt es bereits die Möglichkeit, sich als Partner für die IT-Tage zur registrieren: Partner können sich während der IT-Tage dann in der begleitenden Messe präsentieren. Informationen zu den Partnerpaketen gibt es auf den Partnerseiten

IT-Tage 2019: Termin und Ort der Konferenz

Die IT-Tage 2019 finden mit ihren zahlreichen Sub-Konferenzen vom 9. bis 13. Dezember im Kongresshaus Kap Europa (Messe Frankfurt) statt. Weitere Informationen finden Sie hier:

Der Call for Papers (CfP) der Konferenz wird voraussichtlich am 12. März 2019 veröffentlicht. Anfang Juni erscheint dann das aktuelle Konferenzprogramm. Auch die Teilnehmer-Anmeldung wird dann verfügbar sein.

IT-Tage: Die Konferenz in Bildern

Sie möchten zukünftig per Newsletter der Informatik Aktuell informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren
botMessage_toctoc_comments_9210