Über unsMediaKontaktImpressum
26. Februar 2019

MariaDB OpenWorks: Große Konferenz zur Open Source-Datenbank

Die MariaDB Corporation eröffnet heute ihre diesjährige und bisher größte Anwender- und Entwicklerkonferenz MariaDB OpenWorks in Manhattan / New York. Die Konferenz wurde in diesem Jahr auf drei Tage und über 60 Vorträge und Workshops erweitert. Das Ziel: Datenprofis, die sich schon zu lange durch die behäbige und teure Welt der proprietären Hersteller ausgebremst fühlen, neue Horizonte aufzeigen. Die Konferenz ist ausgebucht, jedoch kann man die Keynote online verfolgen.

Die Konferenz findet im Jahr 2019 zum dritten Mal statt. Etwa 900 Menschen nehmen daran Teil. „Die diesjährige Konferenz wird besonders viel Wirkung entfalten“, meint Franz Aman, Chief Marketing Officer der MariaDB Corporation. „Wir zeigen unseren Kunden, wie sie mit Hilfe von MariaDB Platform die herkömmlichen Ansätze bei Architektur und Betrieb von Transaktionen, Analysen und Cloud-Implementierungen hinter sich lassen können – und wie sie unternehmerischen Erfolg und mehr Rendite aus der Dateninvestition erzielen. Einige der weltgrößten Unternehmen werden darüber sprechen, die sie durch MariaDB mehr mit ihren Daten machen können. Wer bereit ist, die alten Ansätze der proprietären Datenbanken hinter sich zu lassen, wird durch die Beispiele seiner Kollegen aus dem echten Leben auf der MariaDB OpenWorks viele Anregungen finden.“

Sprecher*innen von Branchengrößen wie ServiceNow, Samsung und Nokia berichten über Ihre Erfahrungen mit MariaDB. Sie zeigen, wie sie die Open Source-Datenbank einsetzen, mit ihr entwickeln, von proprietären Datenbanken zu MariaDB migrierten und Herausforderungen an die Verfügbarkeit und Skalierbarkeit meistern konnten.

Praxis-Workshops zu MariaDB

Eine Neuerung der diesjährigen MariaDB OpenWorks ist ein ganzer Tag voller Praxis-Workshops am Montag, 25. Februar. Erfahrene Experten leiten die Teilnehmer bei den aktuellsten Datenbankthemen an. Dazu gehören unter anderen die Migration von Oracle zu MariaDB, Analysen und Troubleshooting von Datenbanken sowie MariaDB in Containern. Zudem unterstützen die Datenbankexperten bei der Vorbereitung auf die MariaDB-Zertifizierung für Teilnehmer, die die Prüfung zum MariaDB Certified Database Administrator Associate ablegen wollen.

 

Programm der Datenbank-Konferenz deutlich erweitert

In diesem Jahr wird die MariaDB OpenWorks auf 60 Vorträge an drei Konferenztagen erweitert. Darunter:

  • Kwangbock Lee, Lead Database Architect bei Samsung
  • Jianwei Zhang, Cloud Staff Database Engineer bei Alibaba
  • Germán Castro Pérez CTO bei QBerg
  • Jasbir Sokhey ,Technical Architect-Digital Engineering bei Walgreen

Sie zeigen, wie sie MariaDB implementiert haben, welche Herausforderungen es damit gab und wie sie ihre Geschäftsziele zu erfüllen konnten

Darüber hinaus halten Experten von MariaDB und externe Experten weitere spannende Vorträge zu aktuellen Themen. Im Mittelpunkt stehen in diesem Jahr Schwerpunkte wie Datenbankmigration, Container und Skalierbarkeit, Analysen, sowie Anwendungsentwicklung und Microservices in Java, .Net und Node.js. Ebenso können sich die Teilnehmer auf einen Ausblick der kommenden Neuerungen bei MariaDB freuen wie Datenbanken „as a Service“ und maschinelles Lernen.

Keynote der Konferenz im Live Stream

Die Eröffnungsrede von Michael Howard, CEO der MariaDB Corporation, findet am Dienstag, 26. Februar um 15 Uhr MEZ statt. Sie wird live übertragen. Für die Teilnahme können Sie sich unter MariaDB-Keynote registrieren und diese live verfolgen.

MariaDB im Einsatz

MariaDB hat sich zum Ziel gemacht, Unternehmen von den Schattenseiten proprietärer Datenbanken wie hohe Kosten, Einschränkungen und Komplexität zu befreien, so dass diese wieder in den Bereich investieren können, der wirklich wichtig ist: die schnelle Entwicklung innovativer Anwendungen.

Der Fork von MySQL wurde inzwischen umfangreich weiterentwickelt und bietet zahlreiche Features. Die Datenbank ist innerhalb weniger Minuten einsatzbereit und bringt operative Agilität, ohne dass die wichtigen Enterprise-Merkmale wie ACID-Konformität und vollständige SQL-Implementierung dabei auch der Strecke bleiben.

Die Datenbank MariaDB verwendet modulare, maßgeschneiderte Speicher-Engines. So kann Transaktionslast mit einer anderen, hierfür optimierten Storage Engine verarbeitet werden als Big Data, und dies in einer Datenbank. Komplexität und Einschränkungen fallen weg. MariaDB läuft auf zudem Standard-Hardware ebenso läuft wie in der Cloud. Unternehmen wie Deutsche Bank, DBS Bank, Nasdaq, Red Hat, The Home Depot, ServiceNow und Verizon vertrauen auf MariaDB. Denn MariaDB liefert dieselben Kernfunktionen wie proprietäre Datenbanken. Und das zu einem Bruchteil der Kosten. Deshalb ist MariaDB auch die am schnellsten wachsende Open-Source-Datenbank.

Support für MariaDB

MariaDB macht vieles anders: Die Datenbank-Software MariaDB wird unter GPL license, Version 2 veröffentlicht. Die MariaDB client libraries for C, Java and ODBC sind unter LGPL license, version 2.1 verfügbar. Sie erlaubt, diese MariaDB-Client Libraries frei mit jeder Applikation zu nutzen. Für professionelle Umgebungen und im produktiven Betrieb ist der Support und Consulting direkt von den Experten der MariaDB Corporation empfehlenswert: Das Unternehmen steht hinter der Entwicklung der Datenbank-Software. 

Der Support von MariaDB Support löst seit 2003 alle Arten von Datenbankproblemen. Das Team verfügt über tiefgreifende Erfahrung in der Administration von und Entwicklung mit MariaDB- und MySQL-Datenbanken. So ist das Support-Team von MariaDB eng in das MariaDB-Entwicklungsteam integriert und sorgt für direkten Zugang zu Ressourcen, um schnell Lösungen für ihre schwierigsten Probleme zu finden. Der technische Support von MariaDB umfasst proaktive Ratschläge zu Fragen, die speziell auf Ihre Bereitstellung zugeschnitten sind wie z. B. Leistungsoptimierung, Hochverfügbarkeit, Sicherheitsaudits und Codeüberprüfung. Das Remote DBA-Team von MariaDB arbeitet mit dem MariaDB Support zusammen und bildet so einen Pool von Experten, die proaktive Beratung und schnelle Reaktion auf Ihre Probleme während der Entwicklung, Bereitstellung und des Betriebs bieten.

MariaDB Support ist mit einem MariaDB-Abonnement erhältlich. Unternehmen können aus einem Angebot wählen, das von Entwickler-Support bis hin zu unbegrenztem Support rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr für unternehmenskritische Produktionssysteme reicht.

Weitere Informationen zur MariaDB-Konferenz

Weitere Informationen zur Konferenz und zu MariaDB allgemein finden Sie hier:

MariaDB bedankt sich bei den Sponsoren der OpenWorks, die diese wichtige Veranstaltung ermöglichen: Intel, Tencent, Galera Cluster, Diamanti, Shannon Systems, DBeaver, BLITZZ, Database Trends and Applications, diginomica, DZone und ODBMS.org.

Sie möchten zukünftig per Newsletter der Informatik Aktuell informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren
botMessage_toctoc_comments_9210