Über unsMediaKontaktImpressum
15. Dezember 2014

Microsoft Patchday – Viele Probleme bei aktuellen Hotfixes

Der Software-Konzern Microsoft veröffentlicht zum wiederholten Mal mit Problemen belastete Updates, die ganze Infrastrukturen außer Gefecht setzen können.

Am Dezember-Patchday gibt es sieben Updates, die 24 bekannte Sicherheitslücken schließen sollen. Die gerade erst veröffentlichten Patches verursachen bei verschiedenen Nutzern Probleme, die bei den Tests der Entwickler nicht zu erkennen waren. Nach dem fehlerhaften Rollup-Patch für Exchange musste der Software-Konzern nun auch das Update für die Root-Zertifikate in Windows zurückziehen.

Dabei handelt es sich um ein Update, das am Dienstag mit vielen weiteren Patches herausgegeben wurde und in der Microsoft Datenbank unter dem Eintrag KB3004394 verzeichnet ist. Das fehlerhafte Update sollte eigentlich die Root-Zertifikate aktualisieren, doch nach der automatischen Installation häuften sich die Fehler.

Bei Microsoft beschweren sich vor allem Windows-7-Nutzer. Dort waren die Zertifikate letztlich so beschädigt, dass sich manche Programme nicht mehr starten ließen – darunter Windows Defender. Verschiedene Fehler traten auch bei der Nutzung der Microsoft Management Console und beim Task Manager auf.

Nutzer bemerkten das Problem, als sie begannen, die Updates wieder einzeln zu deinstallieren. Alles funktionierte wieder problemlos, nachdem das fehlerhafte Update nicht mehr auf dem Rechner war. Die Fehler traten wohl nicht auf, wenn das Update manuell heruntergeladen und installiert wird.

Das ist aber nicht der einzige problembelastete Patch, der am Dienstag von Microsoft veröffentlicht wurde. Auch das Update Rollup 8 für Exchange Server 2010 SP3 verursacht Fehler. Hier konnte z.B. Outlook nicht mehr auf gesendete Objekte zugreifen, wodurch keine E-Mails mehr verschickt werden konnten.

In letzter Zeit treten immer mehr Probleme mit Microsoft-Updates auf. Für ein Patch der Krypto-Infrastruktur SChannel brauchte Microsoft drei Anläufe. Im August dieses Jahres hatte das Unternehmen vier Patches zurückgezogen, nachdem diese Abstürze verursacht hatten und sich Probleme beim Anzeigen der Schriften zeigten.

(TJ)

Sie möchten zukünftig per Newsletter der Informatik Aktuell informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.

botMessage_toctoc_comments_9210