Über unsMediaKontaktImpressum
24. Juni 2014

Aus für Freecode

Nach rund 16 Jahren wird die unter dem Namen "Freshmeat" gegründete Seite eingestellt: Der Software-Index Freecode wird nicht mehr aktualisiert.

Nach eigenen Angaben war Freecode der größte Verzeichnisdienst für Open-Source-Anwendungen für Plattformen wie Linux, Unix und andere offene Systeme. Nun wird seit dem 18.06.2014 nicht mehr aktualisiert. Der aktuelle Stand bleibt jedoch online.

Patrick Lenz startete die Seite im Herbst 1997 mit statischem HTML und Verweisen. So waren die jeweils aktuellen Quellen und Pakete des Linux-Kernels und von Open Source-Anwendungen leicht auffindbar. Mehr als die Hälfte der in Freecode erfassten Anwendungen wurden unter der GNU General Public License veröffentlicht. Die Seite zählte zur SourceForge-Familie.

Auch Open-Source-Projekte sind auf finanzielle Mittel angewiesen. Allein der Betrieb der Webseite kostet Geld. Im September 2012 wurden Slashdot, SourceForge und Freecode für 20 Millionen US-Dollar an die Dice Holding verkauft, die das Projekt bis zum Schluss betrieb. Am 18.06.2014 um 07:54 Uhr gab es die wohl letzte Aktualisierung. Hintergrund der Einstellung des Dienstes waren nach Angaben der Betreiber abnehmende Zugriffszahlen, die den Aufwand nicht mehr rechtfertigten.

botMessage_toctoc_comments_9210