Über unsMediaKontaktImpressum
20. November 2014

Surface Pro 3-Geräte für Lufthansa

Lufthansa setzt zukünftig das 2in1-Gerät Surface Pro 3 von Microsoft zur Unterstützung ihrer Piloten ein. Spezielle Applikationen sorgen dabei für eine gesteigerte Effizienz. Der Roll-Out startet im Februar 2015.

Seit mehr als 14 Jahren setzt Lufthansa bereits auf Microsoft Technologien, um die Arbeit des Cockpitpersonals zu unterstützen. Mit der Ausstattung der Piloten mit Surface Pro 3 ersetzt Europas größte Airline die auf Windows basierenden Notebooks. Der Roll-Out beginnt im Februar 2015 und soll bis zum Frühling abgeschlossen sein. Darüber hinaus weitet Lufthansa den Einsatz der 2in1-Geräte von Microsoft auch auf seine Tochtergesellschaft Austrian Airlines AG aus. Die Integration von 950 Surface Pro 3 als Electronic Flight Bag (EFB) für die Cockpit-Crew läuft bereits.

„Immer mehr Fluggesellschaften setzen auf Microsoft, um ihren Service und die Effizienz ihres Flugbetriebs weiter zu verbessern“, sagt Oliver Gürtler, Leiter des Geschäftsbereichs Windows bei Microsoft Deutschland. „Microsoft ist stolz, die hohen Anforderungen an einen modernen Arbeitsablauf von Lufthansa und Austrian Airlines mit dem Surface Pro 3 erfüllen zu können.“

Surface Pro 3 für Lufthansa-Piloten an Bord und am Boden

Lufthansa-Flugkapitänen und -Copiloten steht mit dem Surface Pro 3 mit leistungsstarkem Intel Core i5 und 128 GB Speicherplatz ein effizientes Device zur Verfügung, mit dem sie auf ihr Firmennetzwerk zugreifen können. Somit kann die Crew alle flugrelevanten Informationen wie Flugplan, Streckenerlaubnis oder Wetterinfos direkt auf dem Surface Pro 3 vom Cockpit aus einsehen und aktualisieren. Als zentrales Arbeitsinstrument am Boden bietet das Surface Pro 3 gleichzeitig ideale Voraussetzungen zur Vor- und Nachbereitung eines jeden Flugs. Für die Umschulung auf einen neuen Flugzeugtyp stehen der Cockpitcrew interaktive Trainingsprogramme zur Verfügung. Über die spezielle Applikation stehen weiterhin Karten für die Ankunft- und Abflugsrouten elektronisch bereit und bietet der Crew so ein modernes Tool, neue Flughafenrouten aufzunehmen.

Entscheidung für Surface Pro 3

Bei der Verbesserung der Crew-Infrastruktur bei der Deutschen Lufthansa AG gab es eine Reihe Kriterien an die neuen Geräte für die Piloten. Das Surface Pro 3 erfüllt mit Windows 8.1, der vierten Generation von Intels® Core™ Prozessoren, einem hochauflösendem Display und einer Akkulaufzeit von bis zu 9 Stunden die hohen Anforderungen von Lufthansa im Bereich Performance und Flexibilität im Einsatz. Weiterhin bietet es die Mobilität eines Tablets sowie die Vorteile eines PCs wie USB-3.0-Anschluss, MicroSD-Karten-Slot und Mini-DisplayPort für die einfache Datenübertragung. Das Gesamtpaket des Surface Pro 3 überzeugte Lufthansa bei der Wahl als idealen Partner für besten Service und modernste Arbeitsbedingungen sowohl im Cockpit als auch am Boden.

Weitere Informationen zu Surface Pro 3

Im Surface Blog finden Sie weitere Informationen zum Einsatz der Geräte bei der Lufthansa. Mehr zu der Autorisierung des Surface Pro 3 für die professionelle Nutzung als EFB durch die Flugsicherheitsbehörden FAA und EASA finden Sie zudem hier.

Sie möchten zukünftig per Newsletter der Informatik Aktuell informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.

botMessage_toctoc_comments_9210