Über unsMediaKontaktImpressum
20. Februar 2015

Oracle stellt Produkte für Big-Data-Analysen vor

Oracle stellt aktuell neue Big-Data-Lösungen vor: Zu den neuen Angeboten zählen Oracle Big Data Discovery, Oracle GoldenGate for Big Data, Oracle Big Data SQL 1.1 und Oracle NoSQL Database 3.2.5. Die Erweiterungen sollen Hadoop-, NoSQL- und SQL-Technologien integrieren und auch gut in einer Public-Cloud-, Private-Cloud- oder On-Premise-Infrastruktur eingesetzt werden können.

Oracle Big Data Discovery

Quasi „das Gesicht von Hadoop“ und ein End-to-End-Produkt für das Identifizieren, Auswerten, Umwandeln, Entdecken und Teilen von Erkenntnissen, die durch Big Data gewonnen werden. Große und unstrukturierte Datenbestände werden damit für mehr Analysten in einer Organisation besser zugänglich. Zudem reduziert sich das Risiko und der Zeitraum, indem sich Big-Data-Projekte rentieren, wird verkürzt.

Oracle GoldenGate for Big Data 

Dabei handelt es sich um eine Hadoop-basierte Technologie, die es Anwendern erlaubt, in Echtzeit unstrukturierte Daten aus heterogenen transaktionalen Systemen in Big-Data-Systeme zu streamen. Das sind unter anderem: Apache Hadoop, Apache Hive, Apache HBase und Apache Flume. Unternehmen können auf diese Weise ihre Big-Data-Analytics-Initiativen erweitern, in dem bestehende Real-Time-Architekturen in Big-Data-Lösungen integriert werden. Gleichzeitig wird sichergestellt, dass Big-Data-Reservoirs mit den Produktionssystemen auf dem gleichen Stand sind.

Oracle Big Data SQL 1.1 

Diese Technologie erweitert die Oracle SQL auf Hadoop und NoSQL einschließlich aller Sicherheitsfeatures der Oracle Database. Sie ermöglicht eine einzige schnelle Abfrage, geschrieben in Oracle SQL, um transparent auf Daten in Hadoop, NoSQL und Oracle Database zuzugreifen. Oracle Big Data SQL 1.1 bietet eine engere Integration zwischen Hadoop und Oracle Database, während gleichzeitig die Abfragegeschwindigkeit um bis zu 40 Prozent gegenüber der vorherigen Version gesteigert wurde.

Oracle NoSQL Database 3.2.5 

Oracle NoSQL Database ist eine anpassbare Lösung, deren neueste Version niedrige Latenzzeiten bietet, eine RESTful API, eine Thrift-basierte C API. Sie ist mit der Oracle Big Data Platform integriert. Oracle NoSQL Database 3.2.5 baut auf Oracle Big Data SQL auf und unterstützt die Data Definition Language (DDL). So soll es noch leichter sein, SQL einzusetzen, um NoSQL-Daten abzufragen.

Laut Hersteller wurden obige Big-Data-Produkte von Oracle so entwickelt, dass sie nahtlos auf den kürzlich vorgestellten Oracle Big Data Applicance X5 und Oracle Exadata Database Machine X5 laufen. Wir sind auf erste Praxisergebnisse gespannt. Eine Exadata dürfte vermutlich für ausreichend Power sorgen. 

Oracle Big Data Discovery im Detail

Oracle Big Data Discovery macht sich die Fähigkeiten von Hadoop zu Nutze, so dass Anwender mit einem einzigen Produkt schnell und einfach aus Rohdaten verwertbare Einblicke in ihr Geschäft erhalten. 

  • Big Data auswerten: Oracle Big Data Discovery stellt eine grafische Oberfläche bereit, um Rohdaten in Hadoop zu finden. Sie dient als Entwurfszettel, um statistische Korrelationen zwischen Datenattributen und Kombinationen aufzudecken. Damit kann festgestellt werden, ob ein  Daten-Set Potenzial hat und es Wert ist, weiter untersucht zu werden. Die Anwender surfen durch einen visuellen Datenkatalog mittels gewohnt geführter Navigation mit leistungsstarken Suchmöglichkeiten.
  • Daten beliebigen Umfangs transformieren und anreichern: Rohdaten in Hadoop benötigen Aufbereitung, bevor sie für die Analyse verwendet werden können. Oracle Big Data Discovery soll langwierige Aufbereitungszeiten verkürzen und sortiert die Darstellung durch eine intuitive Spreadsheet-ähnliche Übersicht. Anwender können Daten visuell anreichern, ohne zwischen Werkzeugen hin- und herwechseln zu müssen oder Codes zu schreiben, so dass mehr Zeit für die Analyse bleibt.
  • Auswerten und teilen, um neue Werte zu finden: Auswertung und Analyse benötigen andere Werkzeuge als die Datenaufbereitung. Oracle Big Data Discovery soll es Anwendern ermöglichen, nahtlos von der Datenaufbereitung in die Analyse zu wechseln und Einblicke mit einem Klick zu teilen. Anwender können gemeinsam an den Ergebnissen arbeiten, Originaldatensätze wieder zurück in Hadoop spielen und die Ergebnisse in weiteren Tools wie Pig, Hive oder Python nutzen.
  • Big-Data-Zugang für eine größere Zielgruppe: Mit Big Data beschäftigen sich üblicherweise ein paar wenige gut ausgebildete und teure Datenspezialisten, die darüber hinaus schwer zu finden sind. Oracle Big Data Discovery vereinfacht es, Big Data zu verwalten und für eine größere Zielgruppe zugänglich zu machen, einschließlich Analyseteams und Geschäftsanwender. Oracle Big Data Discovery integriert sich in Big-Data-Tools. Unternehmen können auf diese Weise ihre Big-Data-Teams vergrößern, und mit vorhandenen Arbeitskräften aus dem Datenkapital das Optimum herauszuholen.

Neil Mendelson, Vice President of Big Data von Oracle: „Daten sind eine neue Art von Kapital. Unternehmen müssen strategisch in ihr Datenkapital investieren, um daraus den besten Gewinn zu erzielen. Oracle bietet seinen Kunden eine integrierte Plattform, die dabei hilft, den Zugang zu allen Daten zu vereinfachen, neue Einblicke zu gewinnen, Ergebnisse in Echtzeit vorherzusagen, und alle Daten sicher unter Kontrolle zu behalten.“

Sie möchten zukünftig per Newsletter der Informatik Aktuell informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.

botMessage_toctoc_comments_9210