Über unsMediaKontaktImpressum
07. September 2015

Ein Hypervisor von OpenBSD soll Ende Oktober veröffentlicht werden

BSD-Kernel-Entwickler Mike Larking teilte am 31. August mit, dass er an einem eigenen Hypervisor für Intel- und AMD-CPUs sowie Unterstützung für Hardware-Virtualisierung arbeite. Die Arbeit am Hypervisor laufe wohl schon einige Monate und wurde letzten Endes, wobei der Gedanke schon länger besteht, durch ein Sponsorangebot der OpenBSD-Foundation realisiert.

Neben dem relativ gleichen Arbeitsaufwand einer Portierung vorhandener VMM und einer Neuentwicklung sei der Grund für die Entscheidung einer Neuentwicklung wohl auch, dass gewisse neue Funktionen, welche zuvor gefragt aber nicht vorhanden waren, nun implementiert werden können.

Die Software kann bereits einen Kernel starten und nach dem Root-Filesystem suchen. Die erste Version könnte bereits Ende Oktober veröffentlicht werden, sofern genügend Entwickler in das Projekt einsteigen. (BM)

Sie möchten zukünftig per Newsletter der Informatik Aktuell informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.

botMessage_toctoc_comments_9210