Über unsMediaKontaktImpressum
26. Juli 2016

Kooperation von Mirantis, Intel und Google: OpenStack auf Kubernetes

Das Pure-Play-OpenStack-Unternehmen Mirantis arbeitet ab sofort mit Google und Intel zusammen. Ziel der Kooperation ist die Überarbeitung von "Fuel", einem eigens für das Lebenszyklusmanagement entwickelten OpenStack-Tool, sodass Kubernetes die zugrunde liegende Orchestrierungsengine wird. Dabei setzen die Unternehmen auch auf die Zusammenarbeit mit der OpenStack-Community, um OpenStack in mit Kubernetes zu verwaltende Docker-Container zu packen. Einzelheiten der Zusammenarbeit werden die Unternehmen während der OpenStack Days Silicon Valley Konferenz vom 9 bis 10. August 2016 besprechen. 

Die aus der Zusammenarbeit resultierende Lösung soll eine einzige Plattform für virtuelle Maschinen, Container und Bare-Metal-Systeme sein. Diese soll den OpenStack-Betrieb und das Lebenszyklusmanagement dynamisch steuern können und bei der Bereitstellung softwaredefinierter Infrastruktur für den Unternehmenseinsatz mehr Möglichkeiten bieten.

"Mit dem Aufkommen von Docker, dem Standard für das Container-Image-Format, und Kubernetes, dem Standard für Container-Orchestrierung, ist die Herangehensweise an den Betrieb von verteilten Anwendungen endlich von Kontinuität gezeichnet. Durch die Kombination von Kubernetes und Fuel öffnet sich OpenStack einem neuen Bereitstellungsmodell, das schnellere Updates möglich macht, sodass Kunden schneller zu Ergebnissen gelangen", erläutert Boris Renski, CMO von Mirantis.

"Die in Fuel genutzten Vorteile von Kubernetes machen aus OpenStack eine wahre Microservice-Anwendung, um die Lücke zwischen Legacy-Infrastruktur-Software und der nächsten Generation der Anwendungsentwicklung zu schließen. Der Einsatz von Containern und ein wohldurchdachtes Cluster-Management als Basis für eine robuste, hoch skalierbare Infrastruktur bringt zahlreichen Unternehmen Nutzen", so Craig McLuckie, Senior Product Manager bei Google.

"Die Open Source-Leadership von Intel und Mirantis trägt dazu bei, eine Brücke zwischen den OpenStack- und Kubernetes-Communitys zu schlagen. Unser gemeinsames Engagement verbindet zwei starke, sich gut ergänzende Open Source-Communitys, die Unternehmen das Management privater Clouds erleichtern", so Jonathan Donaldson, Intel VP & GM, Software Defined Infrastructure Group.

Um Kubernetes auf OpenStack weiter zu unterstützen, wird Mirantis einen aktiven Beitrag zum Kubernetes-Projekt leisten, mit dem Ziel, innerhalb der nächsten 12 Monate zum Top-Beitragenden aufzusteigen. Mirantis ist außerdem der Cloud Native Computing Foundation als "silver member" beigetreten. Das Projekt der Linux Foundation und die Organisation arbeiten an der Entwicklung von cloudbasierten Anwendungen und Services.

LB

Sie möchten zukünftig per Newsletter der Informatik Aktuell informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.

botMessage_toctoc_comments_9210