Über unsMediaKontaktImpressum
16. Februar 2018

Google geht mit Cloud-TPUs in die Beta-Phase

Auf der letzten Entwicklerkonferenz im vergangenen Jahr hat Google mit den Cloud-TPU die zweite Generation seiner Tensor Processing Units (TPU) vorgestellt. TPUs oder auch Tensorprozessoren, sind anwendungsspezifische Chips, die entwickelt wurden, um den Einsatz im Rahnen von maschinellem Lernen zu beschleunigen. Entwicklern steht damit auf Googles Cloud Platform seit einiger Zeit mit Google Cloud ML (Machine Learning) die Option zur Verfügung, eigene Modelle für das maschinelle Lernen erstellen und sogar trainieren zu können. Sie greifen dabei unter anderem auf die Basis des ebenfalls von Google stammenden TensorFlow zurück.

TensorFlow ist eine plattformunabhängige Open Source-Programmbibliothek für künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen. Sie bedient sich im Umfeld von Sprache und Bildverarbeitungsaufgaben. Nun startet Google eine Beta-Phase für die Verwendung der Cloud-TPU.

Rechenleistung pro Stunde bezahlen

Google bietet die Cloud-TPU zunächst zur alleinstehenden Anwendung an, allerdings soll im Verlauf des Jahres eine Option hinzukommen, um mehrere TPUs über ein Hochgeschwindigkeitsnetz zu sogenannten TPU Pods zu verknüpfen. Die TPU-Module umfassen jeweils vier ASICs mit einer Floating-Point-Performance von insgesamt 180 Teraflops sowie 64 GByte Speicherplatz. Den Zugriff auf die Cloud-TPU bekommen Maschine Learning-Entwickler über eine Google Computer Engine VM. Die Nutzungskosten liegen bei 6,50 US-Dollar pro Cloud-TPU und Stunde – bei sekundengenauer Abrechnung.

Zwei Kerne sorgen für starke Hardware in der Cloud

Die zweite Generation der TPU vereint zwei Kerne in jeder einzelnen Recheneinheit. In jedem Kern stecken wiederum eine Einheit für Skalar- und Vektor-Operationen und eine Einheit zur Matrix-Multiplikation der Größe 128x128. Von Vorteil bezüglich des Trainings von Deep Learning-Modellen ist, dass für die Multiplikatoren auch mit reduzierter Genauigkeit gearbeitet werden kann.

Wer sich für den Einsatz der Beschleuniger in der Beta-Phase interessiert, kann sich hier registrieren.

LG

Sie möchten zukünftig per Newsletter der Informatik Aktuell informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren
botMessage_toctoc_comments_9210