Über unsMediaKontaktImpressum
22. Juni 2015

Mr. Spock im realen Leben: Dokumentation zu Leonard Nimoy

Letztes Jahr, kurz vor Thanksgiving sprach Adam Nimoy mit seinem Vater: Ein Film zu Mr. Spock war geplant. Inzwischen hat Leonard Nimoy die Welten gewechselt - er ist verstorben. 600.000 US-Dollar will Nimoys Sohn jetzt über Kickstarter für den Film sammeln, rund 6.000 Unterstützer/innen gibt es schon. Doch noch ist die Summe nicht ganz beisammen und es bleiben nur noch wenige Tage.

Jetzt geht die Kampagne Ihrem Ende zu: Am 02.07.2015 sollen die notwendigen Mittel zusammen sein. Doch aktuell fehlen noch etwa 180.000 US-Dollar. Wer den Film sehen möchte, sollte sich also mit seiner Unterstützung beeilen. Hier ist der Link zur Kickstarter-Kampagne. 

Adam Nimoy begann die Planungen noch mit seinem Vater gemeinsam. Die Dokumentation sollte sich ursprünglich auf die Figur des Mr. Spock konzentrieren. Nun möchte Adam Nimoy den Film um eigene persönliche Erfahrungen anreichern. Darunter sollen zahlreiche private Filmaufnahmen zu sehen sein. 

Das über die Crowdfunding-Kampagne gesammelte Geld wird für den Schnitt und für Lizenzierungsgebühren benötigt. 2016 soll die Dokumentation dann erscheinen. Das Projekt wird nur starten, wenn bis zum Stichtag 02.07.2015 der Gesamtbetrag beisammen ist. Wer sich noch beteiligen möchte, sollte das jetzt tun. (AH)

Sie möchten zukünftig per Newsletter der Informatik Aktuell informiert werden? Hier können Sie sich anmelden.

botMessage_toctoc_comments_9210